Share

Archiv

Zukunft für Alstom Salzgitter gesichert – keine betriebsbedingten Kündigungen!

07.07.2011
Mit dem Druck der Beschäftigten und aller Unterstützer ist es vor der heutigen Betriebsversammlung noch zu einer Einigung gekommen. Nach rund 1 1/2 Jahren ringen um einen Standortvertrag und mehreren geplatzten Verhandlungen in den letzten Tagen und Wochen ist es geschafft!

Der Kampf um den Standort hat sich gelohnt!
Nach der Ankündigung der Beschäftigten, erst wieder an die Arbeit zurückzukehren, wenn der Standortvertrag unterschrieben ist, kam die Geschäftsführung nochmals auf die Verhandlungskommission der Arbeitnehmer zu. Auf diesem Weg konnte in der vergangenen Nacht doch noch ein Standortsicherungsvertrag für den Alstom-Standort unterschrieben werden.

Die wesentlichen Inhalte des Standortvertrages sind:

  1. Betriebsbedingte Kündigungen sind bis Ende August 2016 ausgeschlossen. Notwendige Personalanpassungen erfolgen über ein freiwilliges Abfindungsprogramm. Über diesen Weg sollen rund 160 Stellen abgebaut werden. Darüber hinaus wird ein Teil der Beschäftigten, die in den Ruhestand gehen, nicht ersetzt.
  2. Zentrale Umfänge des Stahlrohbaus bleiben am Standort in Salzgitter erhalten. Die Partnerschaft mit dem polnischen Standort in Kattowitz wird ausgebaut.
  3. Die tariflich abgesicherte Arbeitszeit beträgt weiterhin 35 Stunden / Woche. Es wird eine unbezahlte Arbeitsstunde zur Qualifizierung der Beschäftigten eingeführt.
  4. Das Urlaubsgeld wird für vier Jahre halbiert, wenn die betriebswirtschaftlichen Ziele nicht erreicht werden können.

 

Einladung zur Pressekonferenz:

IG Metall und Betriebsrat werden Ihnen am Donnerstag, 7. Juli 2011 den Standortsicherungsvertrag erläutern. Die Pressekonferenz findet um 13.00 Uhr im Hotel Mercure, Postkamp 10 in Hannover statt. Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung: Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Bernd Eberle, Betriebsratsvorsitzender im Alstom-Werk Salzgitter.

 

Alstom blockiert weiterhin unterschriftsreifes Lösungspaket

06.07.2011
Die Verhandlungen sind am Mittwoch früh um 5.20 Uhr ergebnislos beendet worden. Die Belegschaft wird um 10 Uhr in einer öffentlichen Betriebsversammlung über den Verhandlungsverlauf informiert werden.

Die Beschäftigten verließen nach der Versammlung das Werk.
Bis auf die Themen Laufzeit der Standortabsicherung und Belegschaftsbeitrag waren bereits alle Probleme gelöst. 120 Mio € in der geplanten Laufzeit reichten der Geschäftsführung nicht aus.

Die Belegschaft soll die Fehlleistungen des Managements in der Vergangenheit alleine bezahlen. Die Belegschaft wird um 10 Uhr in einer öffentlichen Betriebsversammlung über den Verhandlungsverlauf informiert werden.

Pressemitteilung

 

Nächste Betriebsversammlung und weitere Verhandlungen am Dienstag

05.07.2011
Nächste Betriebsversammlung und weitere Verhandlungen am Dienstag
Die Verhandlungen wurden gestern Abend unterbrochen und werden heute um
14 Uhr fortgesetzt. Vorher berichten Betriebsrat und IG Metall von den gestrigen Verhandlungen. Die Betriebsversammlung beginnt um 11 Uhr an der Laderampe.

 

Beschäftigte zwingen Geschäftsführer zurück an den Verhandlungstisch

04.07.2011
Der Druck der Beschäftigten hat Wirkung gezeigt: Nach der Betriebsversammlung am Freitag hatten die Mitarbeiter das Werk verlassen und damit ihre Kritik an der Geschäftsführung deutlich gemacht. Heute begann um 9:20h die nächste Betriebsversammlung bei Alstom.

Mehr

 

Geschäftsführung von ALSTOM verlässt vor Unterschrift heimlich das Verhandlungslokal

01.07.2011
Nach rund 20stündiger Verhandlung lag endlich ein unterschriftsreifer Standortvertrag vor, doch statt das Verhandlungsergebnis unter Dach und Fach zu bringen reisten die Arbeitgeber ohne Kommentar ab.

Obwohl wir während der zähen Verhandlungen in vielen wichtigen Punkten Einigkeit erzielt haben, unter anderem keine Massenentlassungen, Rohbau bleibt, Personalanpassung ohne betriebsbedingte Kündigungen und Wiederherstellung der Wettbewerbsfähigkeit.

Mehr

 

Öffentliche Betriebsversammlung bei ALSTOM SALZGITTER

30.06.2011
Am Freitag, den 01.07.2011, wird ab 9.00 Uhr eine Betriebsversammlung vor dem Verwaltungsgebäude (Weißes Haus) stattfinden.
Die Beschäftigten und die Öffentlichkeit soll über die Ergebnisse der Verhandlungen der letzten Wochen informiert werden. Betriebsrat, Geschäftsführung und IG Metall verhandelten in den letzten Wochen um die Zukunft des Standortes in Salzgitter.

DENKT DARAN - ES GEHT UNS ALLE AN

 

30.05.2011 Europäischer Aktionstag bei ALSTOM

Europäischer Aktionstag für eine Strategie der industriellen Entwicklung in Europa - Gegen Arbeitsplatzstreichungen und forcierten Personalabbau!

Die Alstom-Beschäftigten in ganz Europa und ihre Vertreter teilen nicht den pessimistischen Ausblick der Geschäftsführung auf die Zukunftsaussichten der Sparten und rufen die Geschäftsführung auf, ihre Strategie zu überdenken. In Salzgitter wird eine Betriebsversammlung stattfinden, auf der sich die Geschäftsführung auch den Fragen und Argumenten der Beschäftigten stellen muss.

Pressemitteilung Europäischer Metallgewerkschaftsbund

 

Riesige Solidarität bei Großkunkgebung am 25. Mai 2011

5500 Kolleginnen und Kollegen aus den Betrieben in Salzgitter, der Region und anderen ALSTOM-Standorten füllten die Kreuzung in Salzgitter Watenstedt. Eine riesige Solidarität für die Beschäftigten von Alstom. Aber nicht nur die Kolleginnen und Kollegen standen hinter den "LHB`lern" sondern auch der Minsterpräsident David McAllister, der SPD Vorsitzende Sigmar Gabriel, der Oberbürgermeister Frank Klingebiel. Viele Grußworte aus den Betrieben und Parteien setzten ein deutliches Zechen für die ALSTOM-Konzernleitung in Paris. 

Bildergalerie

Berichtererstattungen gibt es unter anderem durch:

IG Metall Bezirksleitung

Salzgitterzeitung

Hannoversche Allgemeine Zeitung

NDR regional

SAT1 17:30

RTL regional

Aufruf

 

ALSTOM steht am Pranger der Öffentlichkeit

07.05.2011
Bei der gestrigen Aktion (06.05.2011) vor dem Rathaus in Salzgitter Lebenstedt, mit 1500 Teilnehmern, wurde den ALSTOM Beschäftigten auf breiter politischer Ebene die Solidarität erklärt. Nicht nur das, auch Delegationen aus den umliegenden Betrieben, Familienmitglieder, Freunde, Bekannte und Rentner haben mit ihrem Erscheinen gezeigt, dass sie im Kampf um den Erhalt des Standortes, der Arbeitsplätze sowie dem Abschluss einer Beschäftigungssicherung bis 2016 an der Seite der ALSTOM-Beschäftigten stehen.

Der Niedersächsische Ministerpräsident David McAllister, Oberbürgermeister Frank Klingebiel, IG Metall Bezirksleiter Hartmut Meine, IG Metall Bevollmächtigter Horst Ludewig und Betriebsratsvorsitzender (ALSTOM) Bernd Eberle sowie einige Ratsmitglieder unterzeichneten die Unterschriftenliste: "Zukunft für ALSTOM Salzgitter".

In den kurz und knackig gehltenen Grußreden gingen alle Redner auf das Missmanagement der französischen Konzernspitze und den hiesigen Managern ein. Niemand könne nachvollziehen warum in Paris und hier in Salzgitter solch eine Betriebspolitik betrieben wird.

Die Landesregierung, der Stadtrat und die Parteien werden alles in ihrer Macht stehende unternehmen, um die Beschäftigten bei ALSTOM in Salzgitter bei ihrem Kampf um die Arbeitsplätze zu unterstützen.

Der Betriebsrat, die VKL und die Beschäftigten sagen Danke für die Solidarität und Unterstützung.

Pressemitteilung
Bildergalerie

 

+++ Nächste Aktionen +++

Im Kampf um den Erhalt der Arbeitsplätze und des Alstom-Standortes in Salzgitter werden IG Metall und Alstom-Betriebsrat vom Niedersächsischen Ministerpräsident David McAllister unterstützt: Er hat sofort nach Bekanntwerden der Aktion den Wunsch geäußert, die Solidaritätserklärung ‚Zukunft für Alstom Salzgitter’ zu unterzeichnen. Damit unterstützt der Niedersächsische Ministerpräsident den der Alstom-Geschäftsführung vorgelegten Sechs-Punkte-Katalog der IG Metall und des Betriebsrates.

An der Unterzeichnung der Solidaritätserklärung durch den Niedersächsischen Ministerpräsident David McAllister nehmen Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Alstom-Betriebsratsvorsitzender Bernd Eberle, Horst Ludewig, IG Metall-Bevollmächtigter in Salzgitter, sowie der Oberbürgermeister der Stadt Salzgitter, Frank Klingebiel, teil.

Flugblatt 06.05.2011
Aktions-Info mit Unterschriftenliste

 

1. Mai 2011

02.05.2011
Trotz guter Organisation und umfangreicher Information hat die Beteiligung der von Entlassung bedrohten ALSTOM Mitarbeiter am Demozug zu wünschen übrig gelassen.

Die VKL, Betriebsrat und IG Metall hatten alle ALSTOM-Mitarbeiter aufgerufen, sich an der Demonstration am 1. Mai zu beteiligen. An der Feuerwache angekommen, gab es Gruß- und Solidaritätsreden. Zum Beispiel erklärte Clemens Löcke die volle Unterstützung der Stadt Salzgitter, auch im Namen von Oberbürgermeister Frank Klingebiel.
Betriebsratsvorsitzender Bernd Eberle konnte die Gelegenheit nutzen, vor einer breiten Masse die aktuelle Situation bei ALSTOM zu schildern. Am Schluss seiner Ausführungen bat Bernd Eberle die Salzgitteraner um ihre Unterstützung im Kampf um den Erhalt der Arbeitsplätze bei ALSTOM in Salzgitter. 

Trotz aller Ungewissheit über die Zukunft bei ALSTOM versuchten die Organisatoren beim Familienfest die Stimmung positiv zu gestallten. Was aber nicht die Ernsthaftigkeit in Frage stellen sollte.

ZUKUNFT FÜR ALSTOM SALZGITTER

Hier geht's zur Bildergalerie

 

Betriebsversammlung am 29.04.2011

30.04.2011
Nicht nur die Verhandlungen gingen gestern mit einem Paukenschlag zu Ende. Auch die heutige mit Spannung und Sorge erwartete Betriebsversammlung begann mit einem Paukenschlag.
BR Vorsitzender Bernd Eberle begann in seinen Ausführungen mit einem Paukenschlag. Die Verhandlungskommission der Arbeitgeberseite steht nicht zu ihrem Wort. Nach dem Motto, was interessiert mich mein Geschwätz von vorhin.
Sie wiedersprechen sich, machen Rechnungen auf, die nicht richtig sind und sind unfähig Kompromisse einzugehen.

Koll. Ludewig ging in seinen Ausführungen erneut auf die Personalsituation ein. Er kündigte weitere Aktionen an und forderte die Mitarbeiter auf diese Aktionen zu unterstützen.

Herr Eppers hat recht wenn er im Gespräch mit der SZ-Zeitung sagt: "Das Werk war wirtschaftlich erfolgreich, als die Salzgitteraner Geschäftsführung noch entscheiden durfte. Das ist seit einigen Jahren nicht mehr möglich..."
und er kann den von der ALSTOM Spitze eingeschlagenen Weg mit seinem Gewissen nicht mehr vereinbaren.

Vielleicht sollte die Geschäfstführung ihr Gewissen auch mal hinterfragen, wenn sie diesen eingeschlagenen Weg ohne Rücksicht weitergeht.

Bildergalerie

 

Die Unsicherheit der ALSTOM - Mitarbeiter ist GROSS !

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ALSTOM in Salzgitter sehen der nächsten Woche mit Erwartungen aber auch mit Sorge entgegen.

Am 28.04.2011, bei dem zweiten Gespräch der Arbeitsgruppe (Aufsichtsrat), erwarten die Mitarbeiter und der Betriebsrat von der hiesigen Geschäftsführung konstruktive Vorschläge und Ideen um die drohende Entlassungswelle zu vermeiden oder zu mildern.
Bereits am 26. und 27.04. wird es Vorgespräche geben.

Die Lage ist ernst aber nicht hoffnungslos, so betitelte einst ein Leitender die Situation am Standort.

Zur Zeit lehnt der Betriebsrat alle beantragten Überstunden, Sonderschichten, Einstellungen und Versetzungen ab um den Druck auf die Arbeitgeberseite hoch zu halten.

Man kann beim 28.04.11 bei ALSTOM in Salzgitter von einem Schicksalsdatum sprechen.

 

Zukunftstag bei ALSTOM

15.04.2011
Trotz der unsicheren Lage und den drohenden Entlassungen wurde bei ALSTOM der Zukunftstag organisiert und durchgeführt.

Alstom hatte 52 Mädchen und Jungen eingeladen damit sie mal sehen wie es in einem Großbetrieb ist.

Das Team begrüßte die Kinder und Jugendlichen am frühen Morgen. Nach der Begrüßung durch den Ausbildungsleiter und der Vorstellung des Betreuerteams gab es die Sicherheitsunterweisung. Danach wurde ALSTOM und die Produkte vorgestellt natürlich die die in Salzgitter gebaut werden oder wurden.

In drei Gruppen aufgeteilt ging es zu den ersten Stationen.
1. Biegeübung an der Abkantbank.                                                                    2. Biegeübung nach Zeichnung mit der Zange.
3. Filmforführung der Einzelnen Ausbildungsberufe mit anschließendem (Test)

Nach einen kleinen Pause ging es in die Fertigung. Wieder in den drei Gruppen:
1. Montage, 2. Rohbau, 3. Robau Seitenwände. 

Dann war "endlich" Mittagspause. Nach dieser ging es zur Testfahrt, wo die Kinder und Jugenlichen sich selbst als Zugführer betätigen konnten.

Zum Abschluss war noch der Besuch im werkseigenen Museum mit anschließender Bekanntgabe der fünf Gewinner des (Testes), dem Abschlussgespräch sowie der Verabschiedung.

Für alle Beteiligten ein interessanter, abwechslungsreicher aber auch anstrengender Tag.

Immer wieder sind Fragen zur aktuellen Situation bei ALSTOM in Salzgitter gestellt worden. Hier im speziellen die Frage nach den Entlassungen.

Bildergalerie

 

ALSTOM Konzernspitze bleibt bei Ihrer Haltung

Letzten Zeitungsberichten zur Folge bleibt die Konzernspitze bei ihrer Haltung, 700 der Festbeschäftigten, Befristete, Leiharbeitnehmer und Dienst- Werkverträge bei ALSTOM in Salzgitter abzubauen.

Dazu würde noch die Verlagerung des Rohbaus mit ca. 250 Beschäftigten kommen.

Das würde bedeuten: 700+125+260+250= 1355 Mitarbeiter sollen über kurz oder lang entlassen oder abgebaut werden!

Jedem muss klar sein, was dass für den Standort in Salzgitter bedeuten kann.

Der totale Kahlschlag!!!

So oder so ähnlich hatte ALSTOM bereits einen Betrieb in England "saniert". Heute arbeitet niemand mehr in diesem Betrieb.

Und das weil ALSTOM alles zentralisiert hat, den Markt falsch einschätzt, auf dem Markt arrogant und unprofessionell auftritt, Profite erzwingen will die nicht zu schaffen sind. Man kann es auch Geldgier nennen. Geldgier auf Kosten der Menschen die "nur" Arbeiten wollen um ihre Existenz zu sichern.

Die ALSTOM Mitarbeiter und der Betriebsrat bedanken sich bei den hiesigen Politikern, ganz besonders bei der Fraktion Die Linke, für ihre Unterstützung. Was jetzt aber nicht passieren darf ist, dass sich die Politiker gegenseitig Vorwürfe machen. Vielmehr muss die Politik gemeinsam ein Konzept entwickeln, wie sie mit der Belegschaft und dem Betriebsrat den Kampf um den Erhalt der Arbeitsplätze bei ALSTOM in Salzgitter fortführt.

 

Zusätzliche Betriebsversammlung heute um 11 Uhr am weißen Haus

23.03.2011
Gestern teilte der ALSTOM Konzern dem europäischen Betriebsrat seine Entscheidung mit:

Massenentlassungen in Italien, Spanien und am deutschen Standort Salzgitter. Der gesamte Rohbau soll verlagert, andere Bereiche deutlich reduziert werden.

Hier gibt's die ganze Info

BR Info 22.03.2011

Bildergalerie von der Betriebsversammlung

 

ALSTOM-Krise schweißt Fraktion zusammen

21.03.2011
Die Abgeordneten im Landtag erklärten ihre Solidarität mit den ALSTOM - Mitarbeitern in Salzgitter.

Niedersächsischer Landtag und Landesregierung unterstützen die Beschäftigten von ALSTOM Salzgitter.
Am Donnerstag, den 17.03.2011 brachte die Fraktion der Linken einen Antrag zur Unterstützung der Beschäftigten und des Betriebsrates, für eine Beschäftigungs- und Standortsicherung bei ALSTOM in Salzgitter, im Landtag vor.
Diesem Antrag stimmten alle Parteien zu.
In den Redebeiträgen aller Fraktionen und der Landesregierung wurde das Unverständnis über die französischen Geschäftsführung und deren Firmenpolitik deutlich zum Ausdruck gebracht. Die Politiker sagten ihre Unterstützung zu.

Antrag Fraktion DIE LINKE

 

Alstom-Betriebsversammlung musste unter freiem Himmel fortgesetzt werden

Nachdem die Geschäftsführung der gestrigen Betriebsversammlung ferngeblieben war, hat der Betriebsrat heute die Betriebsversammlung vor das Verwaltungsgebäude „weißes Haus“ verlegt und dort unter freiem Himmel fortgesetzt. Im Verwaltungsgebäude sollte zu dieser Zeit das ersten Mal die vereinbarte Arbeitsgruppe im Aufsichtsrat tagen - ein Ergebnis des bisherigen Protestes der Beschäftigten am Standort.

Pressemitteilung der IG Metall

Bildergalerie

 

Treffen der europäischen Alstom-Betriebsräte

25.02.2011
Trotz der vollmundigen Ankündigung im Vorfeld zur Tagung der europäischen Betriebsräte in Paris, nun endlich ein Strategiekonzept für die Transportsparte und damit auch für den Standort in Salzgitter vorzustellen, verlieren sich die pariser Konzernlenker in unkonreten und nebulösen Formulierungen ohne greifbaren Inhalt.

Pressemitteilung der IG Metall

 

Aktuelles

24.02.2011
Seit gestern wird im europäischen Betriebsrat in Paris über die Zukunft von ALSTOM gesprochen. Morgen am 25.02.2011 sollen Einzelheiten zum Transportbereich (Salzgitter) von der Konzernspitze bekannt gegeben werden. Der Betriebsratsvorsitzende Bernd Eberle ist gut vorbereitet nach Paris geflogen um die Situation am Standort Salzgitter darzustellen. Er wird die Botschaften der Konzernspitze für den Standort Salzgitter entgegen nehmen und diese in der nächsten Betriebsversammlung, am 01.03.2011, ab 9.30 Uhr der Belegschaft mitteilen.

In der gestriegen Ratssitzung, hat der Rat der Stadt Salzgitter eine Resolution an die Bundes- und Landesregierung einstimmig verabschiedet. In dieser Resolution fordert der Rat der Stadt Salzgitter Bundes- und Landesregierung auf, alle politischen Mittel zu nutzen, um den Standort und die Arbeitsplätze bei ALSTOM in Salzgitter zu halten.

 

+++ Erster Durchbruch im Standortkonflikt Alstom +++

150 UnterstützerInnen kamen mit nach Hannover

Der Druck von Betriebsrat, IG Metall und Politik zeigt erste Wirkungen bei der Konzernspitze: Die Pläne zur Halbierung der Belegschaft sind erst einmal vom Tisch.

Eine Arbeitsgruppe wird auf Ebene des Aufsichtsrates eingesetzt und soll einen Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit erarbeiten. Die bereits erarbeiteten Strategie- und Standortpapiere von Betriebsrat und IG Metall werden eine der Arbeitsgrundlagen sein.

Nach fast einem Jahr Kampf um klare Aussagen zur Zukunft des Standortes, ist das ein erster großer Schritt. Nun wird es darum gehen, die Interessen der Beschäftigten in den kommenden Verhandlungen zu sichern.

Bildergalerie 

IG Metall Pressemitteilung

Flugblatt

Bericht NDR

Bericht newsclick (Salzgitter-Zeitung)

Bericht Hannoversche Allgmeine Zeitung

 

Öffentliche Betriebsversammlung am Monument der Arbeit

09.02.2011
Ab 8.30 Uhr bestiegen die Beschäftigten die Busse zum Schützenplatz in Salzgitter-Lebenstedt. Um 9.30 Uhr war dann der letzte der 23 Pendelbusse angekommen und der Demozug zum Monument der Arbeit setzte sich in Bewegung. Die öffentliche Betriebsversammlung begann am Stadtmonument und es gab nur ein Thema: "Wie sieht die Zukunft des Alstom-Standortes in Salzgitter aus?"

Mehr Info's 

Hier gehts zur Bildergalerie

IG Metall Bezirk Nds. und Sachsen-Anhalt

NDR Nachrichten

 

Öffentliche Betriebsversammlung am 9. Februar 2011

02.02.2011
Der Betriebsrat der ALSTOM Transport Deutschland GmbH (LHB) ruft alle Beschäftigten zur öffentlichen Betriebsversammlung auf:

am Mittwoch, 09.02.2011, um 10.00 Uhr
in der Innenstadt von Salzgitter-Lebenstedt, am Monument 
zum Thema "Abbau von Arbeitsplätzen"

Folgender Ablauf ist geplant:

1. Beginn der öffentlichen Betriebsversammlung 10.00 Uhr

2. Bericht des Betriebsratsvorsitzenden Bernd Eberle

3. Gastredner: Hartmut Meine IG Metall - Bezirksleitung Nds. und Sachsen-Anhalt

4. Gastredner anderer Betriebe angekündigt von MAN, Voith, VW u. weitere

Pressemitteilung

 

BR-Info vom 28.01.2011

31.01.2011
Der Konzernchef Patrick Korn will in der nächsten Sitzung des europäischen Betriebsrates vom 23.02. - 25.02.2011 die zukünftige Strategie des Transportsektrors verkünden.

BR-Info

 

Die Mitarbeiter von ALSTOM in Salzgitter befürchten ...

15.01.2011
.... dass sie in 2011 massive Auslastungsprobleme bekommen und somit viele Arbeitsplätze gefährdet sind. Aus gut informierten Kreisen hört man, dass sich die Geschäftsführung bereits beim Arbeitsamt über Massenentlassungen informiert hat. Trotz der immer wieder vom Betriebsrat gezeigten Gesprächs- und Verhandlungsbereitschaft, den vom Betriebsrat konstruktiven Vorschläge und den Sonderregelungen um den Standort voran zu bringen, ist die Geschäftsführung nicht in der Lage, für den Standort Salzgitter Entscheidungen zu treffen. Entscheidungen für eine Beschäftigungssicherung und keine betriebsbedingten Kündigungen in Salzgitter. Zur Zeit ist die Stimmung der Mitarbeiter auf einem Tiefpunkt. Der Betriebsrat wird in den nächsten Tagen und Wochen die Daumenschrauben noch mehr anziehen, um die Geschäftsführung an den Verhandlungstisch zu zwingen.

 

Genug ist Genug

Kurzinfo vom 13.01.2011

 

Übernahme der Auszubildenden gesichert

18.12.2010

Die Übernahme der Auszubildenden ist gesichert - Betriebsvereinbarung Leiharbeit soll wieder in Kraft gesetzt werden.

Hier gibt's mehr Infos

 

Kurzinfo des Betriebsrates vom 24. November 2010

18.12.2010

Aktuelles zum Standort

 

KonzernBetriebsrats-INFO

18.12.2010

KonzernBetriebsRats-INFO vom 23. November 2010

 

KonzernBetriebsRats-INFO

12.11.2010
Vom 09.11. bis 11.11.2010 fand ein Treffen aller Betriebsräte von ALSTOM Deutschland in Wiesloch statt.

Die Betriebsräte aus den Bereichen - Transport, Kraftwerksbau und Stromübertragung waren sich einig, massiv gegen die geplanten Um- und Restrukturierungsmaßnahmen bei ALSTOM vorzugehen.

Pressemitteilung 

 

BR informiert

26.10.2010
Am 18./19.10.2010 fand in Baden eine außerordentliche Sitzung des Europäischen Betriebsrates (EBR) zu den geplanten Restrukturierungsmaßnahmen im Power- und Transportbereich zusammen mit dem General-Sekretär des Europäischen Metallerbundes, Peter Scherrer, statt.

Kurzinfo

 

Die Standortverhandlungen sind gescheitert!

28.06.2010
Nach den zunächst im Februar gescheiterten Verhandlungen über eine neue Standortsicherung hatte der Konzern eine Analyse der Probleme des Standortes erstellt. Das daraus entstandene Papier des Konzerns zeigte Perspektiven auf, machte aber auch deutlich, dass es in Salzgitter massive Managementprobleme gibt. Der Betriebsrat begrüßte das Papier insgesamt und erarbeitete eigene Vorschläge, wie die darin aufgezeigten Themen behandelt werden könnten.

Flugblatt

 

Drachenboot 2010

28.06.2010
Zum fünften Mal fand am Salzgittersee der Drachenboot - Cup statt. Wir von ALSTOM waren auch mit einer Mannschaft vertreten.

Mehr

 

Das Banner
Die Drachenbootjäger

 

Zukunftstag bei ALSTOM in Salzgitter am 22.04.2010

26.04.2010
Wie auch im letzten Jahr, fand sich recht frühzeitig das Team zur Planung des Zukunftstages zusammen. In die Planungen wurden die Erfahrungen aus den vergangenen Jahren einbezogen, um in gewohnter Weise für die Kinder einen interessanten, informativen und besonderen Tag zu planen.

Mehr

Bildergalerie

 

Die Geschäftsführung hat eingelenkt

24.03.2010
Am 24. März 2010 hat die Geschäftsführung ein Zusagenpapier unterschrieben. Dem Betriebsrat wird damit zugesichert, dass wenn man sich nicht bis Ende Juni 2010 über eine Standortvereinbarung einigt, alle ab dem 1. April geltenden tarifrelevanten Bestimmungen rückwirkend beglichen werden. Der Betriebsrat legte fest, dass die geplante Weiterführung der Betriebsversammlung am
30. März, wie unten angekündigt .... nicht ..... stattfindet.

Hier gibt's das Flugblatt

 

Der Betriebsrat wartet auf eine Entscheidung!

23.03.2010
Seit den letzten Gesprächen zur Standortsicherung bei ALSTOM, wartet der Betriebsrat auf eine verbindliche Zusage der Geschäftsführung, um die Gespräche weiter zu führen.

Aber hier ... passiert nichts, seitens der Geschäftsführung.

Der Betriebsrat wird die unterbrochene Betriebsversammlung vom 18. Februar 2010, am 30. März 2010 um 9.00 Uhr wieder vor dem Verwalltungsgebäude fortsetzen. Denn, sollte bis dahin nichts von der Geschäftsführung kommen, so gelten die "alten" Regelungen, wie sie vor der Vereinbarung 2010 gegolten haben.

 

Internationaler Frauentag 2010

11.03.2010
Am 8. März 2010 veranstaltete der Betriebsrat mit Unterstützung des Kantinenbetreibers (Eurest) wieder eine Kaffeetafel zum Internationalen Frauentag.

Wie die Bilder eindrucksvoll zeigen, wurde die Gelegenheit nicht nur zum Kaffetrinken, Kuchenessen und klönen genutzt. 

Nein! Auch die aktuelle Standortsituation wurde eifrig diskutiert.

Der Betriebsrat sagt allen Helferinnen und Helfern Danke!

Hier geht's zur Bildergalerie

 

Standortverhandlungen gescheitert?

23.02.2010
Auf Grund der abgebrochenen Verhandlungen mit der Geschäftsführung, hat der Betriebsrat eine zusätzliche Betriebsversammlung am 18. Februar 2010 vor dem Verwaltungsgebäude einberufen, um die Kolleginnen und Kollegen über die gescheiterten Standortverhandlungen zu informieren.

Mehr Text

Hier gehts zur Bildergalerie

 

Verhandlungen zur Standortsicherung drohen zu scheitern

17.02.2010
Seit gestern Abend stehen die Verhandlungen zur Standortsicherung kurz vor dem Abbruch.
Die Arbeitgebervertreter sind trotz aller öffentlichen Erklärungen nicht in der Lage, konkrete belastbare Zusagen zu machen.

Mehr Info

 

Geschäftsführung verweigert Beschäftigungssicherung

16.02.2010
Gestern, am 15.02.2010 fand der erste Tag der Verhandlungen über eine Verlängerung des Standortvertrages und dser BV 2010 statt.

Der Betriebsrat legte ein umfassendes Lösungskonzept vor.

Hier gehts zur Mitteilung

 

Wie geht es bei Alstom Transport Deutschland GmbH weiter?

08.02.2010
Am Freitag, den 29.01.2010 haben sich Interessenvertretung, IG Metall und Geschäftsführung zu einer Gesprächsrunde getroffen, um das weitere Vorgehen in Punkto Standortsicherung zu verabreden.

Hier gehts zur Mitteilung

 

Verkauf der Vorfertigung geplant - 250 Arbeitsplätze gefährdet

16.12.2009

Bereits seit diesem Frühjahr versucht der Betriebsrat von Alstom eine verbindliche Aussage über die Zukunft der Mitarbeiter am Standort in Salzgitter zu erhalten.

Am 11.11.2009 wurde der Betriebsrat bereits über einen geplanten Verkauf der Vorfertigung informiert. In diesem Bereich arbeiten zur Zeit ca. 250 Beschäftigte.

Hier gibts die ganze Pressemitteilung

Bildergalerie

 

Drachenbootrennen

02.07.2009
Am 21.06.2009 sind die Drachenbootjäger zum zweiten Mal (Erstmalig 2008) auf dem Salzgittersee unterewegs gewesen. Wieder einmal gut organisiert und von einigen Sponsoren z.B. SCI Ingineers GmbH, Herr Fauth (Geschäftsführer Alstom) das Team Sport Warwel und dem BR von Alstom, unterstützt.
Trotz wiedrigen Wetterverhältnissen belegte unsere Mannschaft einen sehr guten 20. Platz, von 30 Startern.

Bildergalerie

 

Stell dir vor, es ist Maikundgebung und keiner geht hin!

04.05.2009
Ok, ganz so schlimm war es nicht, aber in Anbetracht der Situation und Lage dieses / "unseres" Staates sowie der ansässigen Betriebe, macht es doch nachdenklich, wie wenig Interesse bei unseren Mitmenschen, Kolleginnen und Kollegen an der Maikundgebung besteht.

Obwohl wieder einmal gut organisiert und bei tollem Wetter, sieht man immer wieder "nur" die üblichen" Verdächtigen".

Trotz der stolzen Zahl von 140 Vertrauensleuten bei Alstom LHB waren nur einige wenige von ihnen dabei. Das ist sehr schade, denn gerade solche Veranstaltungen können genutzt werden um sich und andere Kolleginnen und Kollegen aus den Betrieben besser kennen zu lernen.

Aber wir haben ja noch den 16. Mai, ...... die Goßdemo in Berlin. Die Teilnehmerlisten liegen aus oder haben die Vertrauensleute.

Bildergalerie

 

In Zukunft nur noch "Alstom GmbH"

Kein Aprilscherz !!

Die französiche "Konzernmutter" hat dem Aufsichtsrat mitgeteilt, dass es ab dem 1. April 2009 das Kürzel LHB nicht mehr in dem Namen gibt.

Das Kürzel LHB verschwindet aus dem Namen des Watenstedter Schienenfahrzeugbauers Alstom LHB GmbH.
Damit endet eine 170 Jährige Tradition.

Alle Informationen könnt Ihr hier lesen.

 

 

Alstom hat am 23.04.2009 seinen Zukunftstag ausgerichtet!

27.04.2009
Nach einem "langen" und für alle Beteiligten "anstrengenden" Tag haben die Kinder einige Informationen,
Erkenntnisse und Einblicke in den betrieblichen Alltag erhalten. Die Organisatoren hatten unter anderem Filme, praktische Übungen, Informationsblätter, eine Testfahrt (die Kinder durften nach einer kurzen Einweisung selbst fahren und einen Bremsentest durchführen) und kleine Geschenke organisiert. Für die Organisatoren war der Tag eine gelungene Veranstalltung. Alle werden sich auch im nächsten Jahr für die Plan- und Durchführung zur Verfügung stellen.

50 Mädchen und Jungen sowie die Betreuer im Museum von Alstom LHB