Share

Meldungen: Pressemitteilungen

+++ KONFERENZ GEGEN PREKÄRE ARBEIT +++

"Wir lassen uns nicht spalten" - Resolution gegen Missbrauch von Werkverträgen

Wolfgang Lemb. Alle Fotos: Heiko Stumpe

07.10.2015Ob Automobil- oder Stahlindustrie, ob Großkonzern oder Mittelständler: Inzwischen lagern mehr als zwei Drittel der Unternehmen im Zuständigkeitsbereich der IG Metall Aufgaben per Werkvertrag aus. Dies führt zu einem Wettbewerb zu Lasten der Arbeitsbedingungen, denn die Beschäftigten in den Werkvertragsfirmen müssen meist zu deutlich schlechteren Bedingungen arbeiten.

 
Aktuelles, Pressemitteilungen

+++ BÜNDNIS GEGEN RECHTS +++

IG Metall Salzgitter-Peine ruft zum Protest gegen "Bragida" auf

08.01.2015Die fremdenfeindliche, rassistische PEGIDA-Bewegung versucht nun auch in unserer Region ihre unsäglichen Parolen zu verbreiten. Hierzu hat sich die IG Metall schon im Rahmen der Delegiertenversammlung am 15.12.14 eindeutig erklärt. Die IG Metall Salzgitter-Peine verurteilt diese nationalistische Ausgrenzungsbewegung und schließt sich der Gegenbewegung an.

Wir rufen auf, an den Gegendemonstrationen teilzunehmen und Flagge für eine weltoffene, tolerante Gesellschaft zu zeigen. Wir schließen uns dem Aufruf des Braunschweiger Bündnisses gegen Rechts ausdrücklich an.

 
Aktuelles, Migranten, Regionale Themen, Pressemitteilungen

+++ FRAUEN IN DER IG METALL +++

Wer die Besten will, kann auf Frauen nicht verzichten!

Teuflisch gut - mit lila Quitscheentchen geht die IG Metall auf weibliche Beschäftigte zu

07.03.2014„Unser Jahr hat 365 Frauentage, aber pünktlich zum Internationalen Frauentag starten wir die neue bundesweite Aktion unter dem Titel: Wer die Besten will, kann auf Frauen nicht verzichten“, so Marion Koslowski-Kuzu von der IG Metall Salzgitter-Peine.

 
Aktuelles, Frauen, Pressemitteilungen

+++STELLENABBAU BEI DER SMAG+++

SMAG in Salzgitter will 80 Beschäftigte auf die Straße setzen

21.11.2013Vor der heutigen Betriebsversammlung ist dem Betriebsrat der SMAG mitgeteilt worden, dass der Vorstandsvorsitzende Hr. Brandes 50 von angestrebten 80 Beschäftigten noch vor Weihnachten entlassen wird. Vorschläge von IG Metall und Betriebsrat zur Beschäftigungssicherung wurden vom SMAG-Vorstand ignoriert. So hatten die Arbeitnehmervertreter mehrfach darauf gedrungen, bestehende Regelungen zur Kurzarbeit sowie tarifliche Regelungen zur Sicherung von Beschäftigung anzuwenden, um kurzfristigen Konjunkturdellen zu begegnen.

 

„Die Wut der Beschäftigten über die Ignoranz des Vorstandes und die kaltschnäuzig angekündigten Massenentlassungen ist groß. Anstatt zu handeln und bestehende Möglichkeiten der Beschäftigungssicherung anzuwenden, will der Vorstandsvorsitzende Brandes 80 Beschäftigte auf...

 
Aktuelles, Pressemitteilungen