Share

Für eine wirkliche Neuausrichtung der Türkei-Politik

Sevim Dağdelen, stellvertretende Vorsitzende und Außenexpertin der Linksfraktion im Bundestag, beleuchtet die Machtverhältnisse am Bosporus und zeigt politische Alternativen zum Umgang der Bundesregierung mit der Türkei auf.Gerade nach dem Referendum in der Türkei, mit dem der Ausnahmezustand zum Normalzustand festgeschrieben wird, kritisiert sie die verfehlte Außenpolitik von Bundeskanzlerin Merkel und Außenminister Gabriel.
Der Ausbau der militärischen Zusammenarbeit mit dem NATO-Partner Türkei bis hin zur Errichtung einer Panzerfabrik durch die deutsche Rüstungsschmiede Rheinmetall ist das falsche Signal der Unterstützung an Staatspräsident Erdogan. Längst reicht der Einfluss des türkischen Präsidenten und seiner AKP-Regierung bis nach Deutschland, wo sie Andersdenkende und Oppositionelle ausspionieren und verfolgen. Statt lautem Theaterdonner seitens der Bundesregierung braucht es endlich klare Positionen gegen Erdogan und seinen Clan. Jede weitere Unterstützung des Autokraten ist ein Angriff auf die Demokratinnen und Demokraten in der Türkei, sie gefährdet aber auch die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland.


Wann: Dienstag, 23. Januar 2018 um 17:30 Uhr
Wo: Saal des Gewerkschaftshaus Salzgitter, Chemnitzer Str. 33

Organisator:
IG Metall SZ-PE Ortsmigrantenausschuss
Ort:
Saal Gewerkschaftshaus SZ, Chemnitzer Str. 33
Anfang:
Dienstag, 23. Januar 2018
 
17:30 Uhr
Dateien: 

Sevin_Dagedelen.pdf

(315 K)