IG Metall Salzgitter-Peine
https://www.igmetall-salzgitter-peine.de/aktuelles/meldung/einladung-zum-aktionswochenende-open-air-mit-open-end-am-schacht-konrad/
13.08.2022, 03:08 Uhr

Schacht Konrad

Einladung zum Aktionswochenende »Open Air Mit Open End« am Schacht Konrad

  • 03.08.2022
  • Aktuelles

Seit 30 Jahren kämpft die AG Schacht Konrad e.V. gegen die Einlagerung von Atommüll in den Schacht Konrad. Immer wieder wurden Fragen und neue Probleme zu dem Ausbau des Schachtes zu einem Endlager aufgeworfen, ohne das eine Überprüfung der sicherheitstechnischen Anforderungen an ein Endlager nach dem neusten Stand von Wissenschaft und Technik durchgeführt wurde.

Jetzt lädt das Bündnis Salzgitter gegen KONRAD unter dem Titel „Open Air Mit Open End“ zu einem gemeinsamen Aktionswochenende ein. Ziel der Wochenendveranstaltung ist es, Bürgerinnen und Bürgern und allen Interessierten die Verfehlungen der Politik der letzten Jahren zu erläutern und neue Aktionsformen auszuarbeiten, um den Schacht Konrad doch noch zu verhindern.

Während der Standort Gorleben endlich als künftiges tiefengeologisches Lager für radioaktive Abfälle aufgegeben wurde, wird das alte Eisenerzbergwerk Schacht Konrad weiter zu einem Atommülllager umgebaut. Das Projekt, das ebenfalls aus den 1970er Jahren stammt und für das es ebenfalls kein Standortauswahlverfahren gegeben hat, wäre heute nicht mehr genehmigungsfähig. Darüber hinaus stellten die Organisatoren des Bündnisses Salzgitter gegen KONRAD fest, das bisher mit mehr als 60 Veränderungen vom ursprünglichen Bauplan für den Schacht abgewichen wurde.

Im Frühjahr 2021 (27. März 2021) forderten dann BUND und NABU zusammen mit dem Bündnis Salzgitter, Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies auf, die Genehmigung für den Schacht Konrad aufzuheben, indem sie einen Antrag auf Rücknahme bzw. Widerruf des Planfeststellungsbeschlusses einreichten. „Denn der Schacht ist alt, marode und völlig ungeeignet, das muss in Ermangelung von sicheren Erkenntnissen jetzt auch dem Letzen klar geworden sein. Darum fordern wir einen sofortigen Baustopp“, sagt Brigitte Runge, Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Salzgitter-Peine.

„Es braucht eine in der Breite aufgestellte Kritik der Menschen, um die erforderliche Arbeit im Sinne unseres Bündnisses gegen den Schacht weiter fortzuführen. Als Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Salzgitter, aber auch in der Region SüdOstNiedersachsen ist es uns wichtig, zu erfahren, was geschieht und warum Steuergelder für ein schwebendes Verfahren ausgegeben werden, die durchaus anders hätten verwendet werden können. Darum fordern wir alle auf, den Widerstand mit uns gemeinsam weiterzuführen“, meint VW-Betriebsrat Carsten Kawka, der zugleich im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft tätig ist.

Um genau diesen gemeinsamen Widerstand weiter aufrecht zu erhalten, lädt das Bündnis Salzgitter gegen KONRAD – genauer die IG Metall SüdOstNiedersachsen, die Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD, die Bürgerinitiative Strahlenschutz Braunschweig (BISS) und die VKL der Hütte – zu einem gemeinsamen Wochenende mit verschiedenen Aktionen ein. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, vom 10. September ab 13 Uhr bis Sonntagvormittag, den 11. September zu einem Aktionswochenende in die Bleckenstedterstraße 50 nach Salzgitter zu kommen. Viele Ehrenamtliche haben hier ein tolles Programm auf die Beine gestellt, mit

  • inhaltlichen Themen-Workshops zu den Atommüllstandorten in der Region
  • Aktionstraining am Schacht
  • Stofftaschen bedrucken und Kinderprogramm
  • Live-Music am Abend und guten Gesprächen
  • Essen und Grillen sowie kühlen Getränken
  • Übernachtung im eigenem Zelt, Camper oder Wohnmobil (optional)
  • Ausklang mit Frühstück am 11. September

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahmen. Wir bitten um Anmeldung, um die Organisation zu erleichtern. Anmeldungen unter infodon't want spam(at)ag-schacht-konrad.de, weitere Informationen unter www.igmetall-salzgitter-peine.de


Drucken Drucken