IG Metall Salzgitter-Peine
https://www.igmetall-salzgitter-peine.de/aktuelles/meldung/kampagne-der-ig-metall-zur-bundestagswahl/
31.07.2021, 10:07 Uhr

Bundestagswahl 2021

Kampagne der IG Metall zur Bundestagswahl

  • 14.07.2021
  • Aktuelles

Mit unserer Kampagne zur Bundestagswahl setzen wir uns für eine Transformation ein, die unser Land verändert – sozial, ökologisch und demokratisch. Wir machen Druck für ein industrielles Entwicklungsmodell, das sozial und ökologisch nachhaltig ist, das wirtschaftlichen Wohlstand, gute und sichere Arbeit und eine lebenswerte Umwelt verbindet. Von den Parteien fordern wir eine Politik des fairen Wandels, die Beschäftigte beteiligt, soziale Sicherheit und Perspektiven vermittelt und Gerechtigkeit schafft.

Arbeit, Wirtschaft und Gesellschaft stehen zu Beginn des Jahrzehnts vor umfassenden Veränderungen. Klimawandel, Digitalisierung, Verschiebungen der globalen Kräfteverhältnisse, die Triebfedern und Herausforderungen dieser Transformation sind vielfach beschrieben. Nun haben sich einige Unternehmen unserer Branchen zwar auf den Weg gemacht, ihre Geschäftsmodelle, Produkte und Prozesse auf die Anforderungen einer klimafreundlichen Wirtschaftsweise auszurichten. Doch fehlen häufig langfristige Strategien für den Strukturwandel. Stattdessen haben viele Arbeitgeber*innen die Corona-Krise in den vergangenen Monaten dafür genutzt, Beschäftigung abzubauen, Standorte zu verlagern und Druck auf Belegschaften auszuüben.

Für so manche politischen und gesellschaftlichen Kräfte sind die aktuellen Verwerfungen derweil eher Vorbote für ein Wirtschaftsmodell, das auf Postwachstum und De-Industrialisierung fußt. Industrie ist hier von gestern, schmutzig, laut, störend. Wir sind aber der Auffassung, dass Deutschland auch in Zukunft ein starkes Industrieland sein muss. Wir wollen unseren Wohlstand erhalten. Wir können den Beweis antreten, dass FairWandel möglich ist. Und wir wollen eine Transformation, die unser Land verändert – sozial, ökologisch und demokratisch.

Die IG Metall versteht diese Gemengelage als Auftrag: An Politik und Gesetzgeber. An Unternehmen. Und an sich selbst. Wir arbeiten mit aller Kraft gegen die Spaltung von Gesellschaft und Belegschaften in Gewinner*innen und Verlierer*innen der Transformation, gegen die Spaltung in ökologische Modernisierer*innen und vermeintlich Ewiggestrige. Auch im Jahr der Bundestagswahl trommelt die IG Metall deshalb für einen FairWandel mit einem industriellen Entwicklungsmodell, das sozial und ökologisch nachhaltig ist, das wirtschaftlichen Wohlstand, gute und sichere Arbeit und eine lebenswerte Umwelt verbindet.

Nur wenn wir in dieser großen Transformation gemeinsam mit den Beschäftigten Zukunft gestalten, soziale Sicherheit und Perspektiven vermitteln und Gerechtigkeit schaffen, wird aus einer sozial-ökologischen Transformation ein fairer Wandel.

Unsere Positionen und Forderungen haben wir in den vorliegenden metallforderungen zusammengestellt. Wir wünschen Euch eine aufschlussreiche Lektüre und interessante Diskussionen. Es geht am 26. September um viel: Plant deswegen frühzeitig Aktivitäten in den Betrieben und nutzt das Kampagnenmaterial. 

Die metallforderungen und weiterführende Metallpositionen sind ab sofort auch auf der Kampagnenseite zu finden: www.igmetall.de/wahl21 


Drucken Drucken