IG Metall Salzgitter-Peine
https://www.igmetall-salzgitter-peine.de/aktuelles/meldung/buendnis-salzgitter-passt-auf-diskutierte-zum-thema-antisemitismus/
14.06.2021, 23:06 Uhr

IG Metall Salzgitter-Peine hatte eingeladen

Bündnis „Salzgitter passt auf“ diskutierte zum Thema „Antisemitismus“

  • 31.05.2021
  • Aktuelles

76 Jahre nach dem Holocaust tritt Antisemitismus in Deutschland wieder offen in Erscheinung. Denn vor dem Hintergrund des Nahostkonflikts haben die Beschimpfungen von Jüdinnen und Juden in den letzten Wochen im realen Leben und in den sozialen Medien sowie Übergriffe auf jüdische Einrichtungen massiv zugenommen. Dies war Anlass genug für das Bündnis „Salzgitter passt auf" zusammenzukommen, um an der von der IG Metall organisierten Veranstaltung zum Thema „Antisemitismus" teilzunehmen.

„Das 'Nie wieder', dem sich unsere Gesellschaft und dem wir uns als IG Metall verpflichtet haben, steht auf sehr wackeligen Füßen, was angesichts der Bilder und Berichte in den Medien deutlich wird", so die Historikerin Chaja Boebel, Gewerkschaftssekretärin am IG Metall Bildungszentrum Berlin, die als Referentin der Online-Veranstaltung fungierte und anschaulich zahlreiche Beispiele für Antisemitismus darlegte. "Das verweist auf ein gesellschaftspolitisches Klima, in dem derartige Einstellungen aktuell gut gedeihen können, die in unserer Gesellschaft aber auch nie wirklich weg gewesen sind. Das Phänomen ist nicht nur im Rechtsextremismus und -populismus, sondern in allen gesellschaftlichen Gruppen zu verorten", so die Expertin für jüdische und osteuropäische Geschichte.

„Aufgrund der deutschen Geschichte und angesichts der Tatsache, dass wir in einer vielfältigen Gesellschaft leben, sind wir aber darauf angewiesen, Probleme und Konflikte in unserer Gesellschaft konstruktiv miteinander zu bearbeiten", fügt Gewerkschafter und Mitinitiator der Veranstaltung, Frank Raabe-Lindemann, hinzu. „Ich hoffe, dass wir mit unserer Veranstaltung die Kultur des demokratischen Austauschs befestigen und in Augenschein nehmen konnten, wo diese Kultur gefährdet ist. Als Gewerkschaft ist es uns ein zentrales Anliegen, uns gegen Antisemitismus auszusprechen und für ein demokratisches Miteinander in unserer Gesellschaft zu werben."

Weitere Hintergrundinformationen und Positionen befinden sich in einer verabschiedeten Resolution des Ortsvorstandes der IG Metall Salzgitter-Peine vom 21.05.2021 „zu der Gewaltspirale im Nahen Osten und Antisemitismus in Deutschland": www.igmetall-salzgitter-peine.de/aktuelles/meldung/zu-der-gewaltspirale-im-nahen-osten-und-antisemitismus-in-deutschland


Drucken Drucken